Tote Winkel

image.jpg

Die Maßnahme wurde im Amtsblatt vom 5. Januar 2021 veröffentlicht. Alle Fahrzeuge über 3,5 Tonnen müssen ihren toten Winkel durch Anbringen einer Markierung melden, um sie zu materialisieren. Eine Verpflichtung, die fortan auch schwere Reisemobile betrifft. Reisemobile, die in diesem Fahrzeugtyp fahren, müssen diese Markierungen daher sofort anbringen, da die Gefahr besteht, dass sie "mit einer Geldstrafe der vierten Klasse oder einer festen Geldstrafe von 135 €, die ermäßigt oder erhöht werden kann", geahndet werden, heißt es in einem Verkehrssicherheitshinweis.

Auf der Straße sind Fahrräder, Motorräder, Roller und Fußgänger kleiner und für Fahrer schwerer Fahrzeuge weniger sichtbar als ein Auto. Sie sind daher leicht aus ihrem Sichtfeld, in ihren blinden Flecken, zu finden.
Diese Bereiche, deren Ausmaß schutzbedürftige Benutzer oft nicht kennen, sind die Quelle schwerer und manchmal tödlicher Unfälle. Um diese Situation zu verbessern, müssen schwere Fahrzeuge jetzt Schilder mit ihren toten Winkeln anbringen. Sie sind daher besser für gefährdete Benutzer geeignet, die in der Nähe zirkulieren.
Dieses Zeichen muss unter allen Umständen an den Seiten sowie am Heck des Fahrzeugs sichtbar sein. Im Allgemeinen muss es zwischen 0; 90 m und 1,50 m über dem Boden platziert werden, außer in besonderen Fällen.
Es muss auch so angebracht sein, dass es die Sichtbarkeit der fahrzeugrechtlichen Kennzeichen und Aufschriften, die Sichtbarkeit der verschiedenen Lichter und Signaleinrichtungen sowie das Sichtfeld des Fahrers nicht beeinträchtigen kann.
Schwere Fahrzeuge müssen sofort ausgerüstet werden. Während einer Übergangszeit von 12 Monaten gelten Fahrzeuge, die an den Seiten und am Heck mit einer Vorrichtung ausgestattet sind, die das Vorhandensein von toten Winkeln ermöglicht, als den Bestimmungen der Verordnung entsprechend, auch wenn diese Vorrichtung nicht genau den Vorschriften entspricht mit dem Modell.
Die Nichteinhaltung dieser Verpflichtung wird mit einer Geldstrafe der vierten Klasse geahndet, einer festen Geldstrafe von 135 €, die verringert oder erhöht werden kann.

Offizielle Mitteilung (auf Französisch)